presse | freunde | newsletter
 
 
NowHere Land
Oder wo der Bartli den Most holt

 

Performance Fotos monsun theater

Eine Theaterrecherche zum deutsch-schweizerischen Beziehungsalltag
   

Warum mögen die Schweizer die Deutschen nicht, während die Schweiz in Deutschland entzückt?
Dieses Missverhältnis ist der Ausgang für eine theatrale Forschung in die Tiefen eines Beziehungskonstrukts zweier Nationen, die sich so ähnlich sind und doch wieder nicht. Dies kreiert im Zusammen- und Nebeneinanderleben erstaunliche Reibungen.
Eine Beziehung sinnbildlich für viele Beziehungen, die so viel einfacher sein könnten, als sie es sind.
Zwei Darstellerinnen – eine Deutsche, eine Schweizerin – gehen diesem Phänomen auf den Grund. Es entsteht ein Stück, welches auf humorvolle Weise, aber auch ernst bis poetisch, Themen wie Identitätssuche, Beziehung und Fremdenfeindlichkeit ergründet. In lustvoll klischierten, situativen Szenen werden Missverständnisse in der Kommunikation zwischen den beiden Nationen aufgedeckt.

Deutschland und der Schweiz werden spielerisch diskutiert und geben vielseitige Möglichkeiten über die Thematik zu reflektieren.
Beide Darstellerinnen befinden sich, stellvertretend für Alle, auf der Suche nach einem Ort, „wo der Bartli den Most holt“ oder anders ausgedrückt: ein „NowHere Land“, in dem alle Menschen ungeachtet ihrer Herkunft und Identität miteinander leben.
Dieser humorvoll kreierte Flickenteppich lädt die Zuschauer*innen ein, einen neuen Blickwinkel auf zukünftige Herausforderungen in einer globalisierten Welt einzunehmen.
Das Verhältnis zu Deutschland ist von Seiten der Schweiz durch Abgrenzung und Ablehnung gekennzeichnet. Beide Nationen befinden sich in einer privilegierten Situation und dennoch werden Beziehungs- und Völkerkonflikte produziert, die auf der ganzen Welt, aber unter anderen Umständen, zu finden sind. Dabei könnten sie sich auch, ausgehend von Gemeinsamkeiten und sich stärkenden Ressourcen, für ein friedliches Klima und das Streben nach Gemeinsinn und Gemeinschaft einsetzen.

 

Foto
Rafaella Popp

Performance
Künstlerische Leitung

Larissa Keat
Johanna Schmidt

Donnerstag
|
05.04.2018
|
20:00 Uhr
 
Hamburg
Premiere
 
Freitag
|
06.04.2018
|
20:00 Uhr
 
   
       
       
VVK 15,90 € І 13,40 € · AK 16,50 € І 14,00 €