home - werbung - presse

 

 

 

 

 

LaraFee

Die Feen

IM MÄRCHENLAND ZUR MÄRCHENZEIT

ERSTER AKT
König Arindal liebt die Fee Ada, in deren Reich den Sterblichen einst eine Hirschkuh führte. Die beiden haben bereits zwei Kinder miteinander. Ada ist bereit, für Arindal der Unsterblichkeit zu entsagen. Dem Paar ist eine Probezeit von acht Jahren auferlegt. Kurz bevor die Frist ausläuft, versuchen die Feen Ada den Sterblichen zu entreißen. Auch die Gefolgsleute Arindals gemahnen diesen mit allen Mitteln an seine weltlichen Pflichten. Gernot erscheint ihm in der Verkleidung eines heiligen Priesters, um ihn vor seiner Verbindung zu der Fee zu warnen. Morald, der Verlobte seiner Schwester Lora, kündet ihm in Gestalt seines verstorbenen Vaters von der Bedrohung des Reiches durch den Feind. Schließlich folgt Arindal dem Ruf der Pflicht. Arindals Gefolgsleute feiern die Rückkehr ihres Königs. Die Feen begrüßen freudig Ada zurück in ihrem Kreis. Beim Abschied nimmt Ada Arindal das Versprechen ab, sie niemals zu verfluchen, was auch immer sie an seltsamen Verhalten an den Tag legen mag.


ZWEITER AKT
Sehnsüchtig erwartet Arindals Volk gemeinsam mit Lora dessen Rückkehr. Arindal fühlt sich erdrückt von der Last der Verantwortung und leidet an der Trennung von Ada. Auch Ada vermisst ihren Geliebten. Die Feen zwingen sie, Arindal auf die Probe zu stellen. Ada erscheint Arindal mit den gemeinsamen Kindern und wirft sie vor seinen Augen in den Höllenschlund. Daraufhin nahen Boten und verkünden, dass Ada die Anführerin der feindlichen Truppen sei. Schließlich verflucht Arindal seine Ada. Sie wird daraufhin zu Stein.


DRITTER AKT
Arindal ist dem Wahnsinn verfallen. Das Volk feiert Lora und Morald als neues Königspaar. Erst nach unendlichen Mühen, die ihn zurück in das Reich der Unterwelt führen, kann König Arindal mit Hilfe des Zauberers Groma den Bann lösen und die Geliebte befreien. Zum Lohn für seine Liebe und Treue wird ihm Adas edelste Eigenschaft, die Unsterblichkeit zuteil. Sie werden vereint.