home - werbung - presse

 

 

 

 

 

 

mehr Fotos

Projektverlauf

Das Musiktheater-Projekt WAGNER.nextGENERATION wird in mehreren Schaffensphasen von den Jugendlichen aus Hamburg und St.Petersburg gemeinsam erarbeitet und anschließend in beiden Städten der Öffentlichkeit präsentiert.

WAGNER.nextGENERATION_1.1
Ein erster Auftritt des deutschen Teils des Ensemble am 15. Juni 2013 auf der FABRIK-Bühne im Rahmen der Altonale. Die 20-minütige Performance zeigt einen ersten Blick auf die Ergebnisse der zweimonatigen Theaterproben in Hamburg.

WAGNER.nextGENERATION_2.1
Das erste Zusammentreffen der russischen und deutschen Jugendlichen in St. Petersburg. Nach dreitägigem intensiven Kennenlernen und gemeinsamen Proben zeigt die Gruppe die Mixtur aus Wagner, neuer russischer Musik, schrillen Kostümen und Spielfreude dem russischen Publikum. Das performative Konzert findet am 30. Juni in der Kulturfabrik Skorohod in St. Petersburg statt.

WAGNER.nextGENERATION_2.2
Im September 2013 trifft sich die deutsch-russische Gruppe in Hamburg mit dem Mädchenchor der staatlichen Jugendmusikschule Hamburg um ihr erarbeitetes Material zusammenzuführen und gemeinsam mit dem Chor ihr zweites performatives Etappenkonzert am 14. September 2013 im Miralles Saal zur Aufführung zu bringen.
Einen Tag später macht das deutsch-russische Team mit dem Chor gemeinsame Ton- und Filmaufnahmen, die später bei der theatralischen Umsetzung innerhalb des Bühnenbildes verwendet werden.

WAGNER.nextGENERATION_3.1
Das Endprodukt kommt am 20. November 2013 zur Premiere. In einer weiteren Jugendbegegnung vom 15.–24. November in Hamburg beginnt die gemeinsame Endprobenphase und das Zusammenführen der einzelnen Zwischenphasen auf der Theaterbühne des monsun theaters. Hier wird nicht nur gemeinsam geprobt, sondern am 16.11. auch zusammen noch einmal ordentlich Werbung im Mercado, dem großen Einkaufscenter in Altona, gemacht. Es werden insgesamt vier Abendvorstellungen vom 20.-23. November 2013 zu sehen sein.
Neben der gemeinsamen Arbeit an dem Projekt wird es ein kulturelles Rahmenprogramm geben. So werden die Jugendlichen aus Hamburg und St. Petersburg viel über das jeweils andere Land und der anderen Stadt kennenlernen.