home - werbung - presse

 

 

 

 

 

WAGNER_2.1

St. Petersburg
Juni_2013

Deutsch-Russischer Kulturaustausch
Hamburg St. Petersburg

Die Projektidee "WAGNER.nextGENERATION" ist aufgrund des erfolgreichen Jugendaustausches 2011_2012 mit dem deutsch-russischen Musiktheater-Projekt "Alice im Wunderland" ins Leben gerufen worden. Aus dieser Produktion ist eine langfristige Partnerschaft und Freundschaft zwischen jungen Kulturschaffenden aus Hamburg und St. Petersburg entstanden.

Seit 2011 beteiligen sich die Regisseurin Francoise Hüsges und die Komponistin Svetlana Lavrova am bilateralen Netzwerk Hamburg – St. Petersburg, dessen Ziel es ist, vor allem Kinder- und Jugendkultur zwischen den Partnerländern zu fördern und auszutauschen. So ist im Rahmen dieser Netzwerktreffen die Idee einer neuen gemeinsamen Produktion der Wagnerschen Oper "Die Feen" anlässlich des Wagnerjahrs 2013 entstanden.

Das Ziel ist, die "Jugend von heute" die "neue Generation" für Musik und Theater durch das Kreieren und Produzieren eigener Ideen zu begeistern.
In diesem Projekt prallen mehrere Gegensätze aufeinander, die auf dem ersten Blick unvereinbar scheinen.
Die Vorbehalte zu dem deutschen Komponisten Wagner im Kontext deutsch-russischer Geschichte, romantische Musik im Kontrast zur Avantgarde, die unterschiedlichen Sparten von Oper, Theater und Film im Blick auf den heutigen zeitlichen politischen Wandel in Deutschland und Russland werden von Jugendlichen aus beiden Ländern erarbeitet und vereint.

Mit diesem Projekt möchte das deutsch-russische Leitungsteam den Startschuss zum Ausbau eines Netzwerkes für kreative und kulturinteressierte Kinder und Jugendliche im internationalen Kontext geben. Kunstprojekte dieser Art bieten Jugendlichen ein Forum, sprachliche und kulturelle Barrieren zu überwinden.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Das monsun theater in Hamburg und die Kulturfabrik Skorohod in St. Petersburg vernetzen sich hierfür mit anderen Kulturinstitutionen sowie Schulen, wie z.B. dem Mädchenchor der staatlichen Jugendmusikschule Hamburg, an dem ca. hundert Mädchen aus ganz Hamburg beteiligt sind.